Reparatur und Kaffee im Atelier [ˈvɛʁkˌʃtat]

 

CORONA Update

Das Reparaturcafé startet wieder – allerdings noch ohne Kaffee und Kuchen
 

Wir wagen einen ersten Schritt in die Normalität und haben am Donnerstag, den 28. Mai, wieder unsere Reparaturwerkstatt im Obermarkt 20, Rückgebäude, eröffnet..

 

In den letzten Wochen wurden die Organisatoren immer öfter gefragt, wann denn das Reparaturcafé wieder geöffnet wird.

Normalerweise stehen während der Veranstaltung hilfsbereite Fachleute und begabte Hobbyhandwerker unterschiedlicher Fachrichtungen den Gästen zur Seite und auch für das leibliche Wohlergehen wird gesorgt.

Mit einem netten Ratsch, bei einer Tasse Kaffee und selbstgebackenen Waffeln, entsteht bei der Reparatur die richtige Wohlfühlatmosphäre.

Aber jetzt muß es aufgrund Corona erstmal etwas anders gehen.

Wir haben alle Möglichkeiten geprüft und um für alle Beteiligten die maximale Sicherheit zu gewährleisten, werden wir wie folgt vorgehen:

  • Für die Übergabe steht gleich hinter der Eingangstür ein Tisch quer im Flur.
  • Die Kunden können die Werkstatt also nicht betreten.
  • Einer unserer Helfer wird hinter dem Tresen stehen und die Gegenstände in Empfang nehmen.
  • Die Übergabe erfolgt natürlich mit Mundschutz.
  • Kleinere Defekte repariert er entweder gleich vor Ort und die Kunden können draußen warten.
  • Tisch und Stühle in gebührendem Abstand stehen bereit.
  • Oder er informiert die Kollegen per mail was anliegt und die kommen dann, ebenfalls mit Abstand und Maske und reparieren die Teile.

Das ist alles zwar ein bißchen komplizierter als sonst, aber so ist wenigstens ein Anfang gemacht.

Auf Kaffee und Kuchen müssen unsere Gäste aber leider vorerst verzichten.

Aber auch das wird sich irgendwann wieder ändern.

 

 

 

Die Werkstatt ist jeden Donnerstag von 15.00 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Sie finden uns am Obermarkt 20 im Rückgebäude.

Bitte links neben der Marienapotheke durch die Einfahrt gehen. Die Werkstatt ist dann hinten rechts auf dem Hof. 

 

Hier werden Dinge die kaputt gegangen sind wieder repariert, anstatt sie wegzuwerfen. Die ehrenamtlichen
Mitarbeiter der Werkstatt bieten den Wolfratshauser Bürgern, die ihre kaputten Dinge reparieren möchten, Hilfe zur Selbsthilfe an. Zunächst ist angedacht, dass die Leute mit den kaputten Gegenständen in die Werkstatt kommen. Eine mobile Werkstatt könnte zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden. Neben dem Gedanken der Nachhaltigkeit liegt uns aber auch die Integration am Herzen. Es sollen alle Menschen Zugang haben und ihre Fähigkeiten miteinbringen können. So möchten wir auch Flüchtlinge mit ihren Fähigkeiten in die Werkstatt einbinden. Dies kann in Form von Kleinigkeiten zum Essen sein die sie mitbringen, oder in Form von handwerklichem oder technischem Geschick. Durch die Begegnungen in der Werkstatt können Vorurteile gegenüber Flüchtlingen abgebaut werden und während des gemeinsamen Reparierens können schöne Gespräche fast nebenbei entstehen. Dass dies gelingt zeigt die Radlwerkstatt, bei der wir seit Anfang des Jahres 2016 genau diese Erfahrungen machen können. 

 

Die Reparatur selbst ist kostenlos, eine Spende für Kosten die durch dieses Angebot entstehen wird aber erwartet. Auch müssen die Kosten für benötigte Ersatzteile selbst getragen werden, bzw. diese selbst besorgt werden. 

 

Um das Angebot abzurunden und einen gemütlichen Austausch zu ermöglichen gibt es neben Kaffee auch kleine Naschereien. 

 

Ein Stammteam von 4 bis 5 Ehrenamtlichen bietet folgende Reparaturen an, die sich aber je nach Bedarf noch verändern können: 

 Elektro-Kleingeräte 

 Kleinmöbel 

 Spielzeug 

 Fahrräder (in Zusammenarbeit mit der Radlwerkstatt)

 

 

Ihre Ansprechpartner:

 

Ulrich Panick - Mobil 0176 628 423 52                              

Erwin Braukmann - Mobil: 0163 7622810                                        

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürger für Bürger - Nachbarschaftshilfe Wolfratshausen e.V.