Seniorenhilfe

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Leitung Seniorenhilfe:                                                

Agnes Seiffahrt                                                             

Telefon 08171 23 85 865 oder 0176 34 85 40 80            

seniorenhilfe@bfb-wor.de

 

 

Stellvertretung:                                                

Gordini Mühlhäußer

Telefon 08171 10 65 2 oder 0160 50 01 245

gordinimuehl@googlemail.com

 

 

Wir unterstützen Sie bei der selbstständigen Lebensführung und entlasten Ihre Angehörigen.

 

Unsere Helferinnen und Helfer

 

  • lesen Ihnen vor
  • führen Gespräche mit Ihnen
  • handarbeiten oder basteln mit Ihnen
  • spielen mit Ihnen Karten
  • gehen für Sie oder mit Ihnen Einkaufen
  • begleiten Sie zum Arzt oder anderen Terminen
  • helfen Ihnen bei Ihrem "Papierkram“
  • schulen Sie am PC, Tablet oder Handy
  • gehen mit Ihnen spazieren
  • führen kleinere Reparaturen durch
  • unterstützen bei kleinen Gartenarbeiten
  • helfen Einsamkeit zu überwinden
  • entlasten Ihre Familienangehörigen.


Pflege und Haushaltshilfen sowie Fahrdienste können wir leider nicht anbieten.
 

Unser Hilfsangebot mit unseren ehrenamtlichen Helfern kostet

für Mitglieder
für Nichtmitglieder

für Sozialcardbesitzer 

10,00 € pro Stunde
12,00 € pro Stunde

  4,00 € pro Stunde

 

 

 

 

Wir freuen uns, dass wir die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag gemäß §45 b Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB XI hinsichtlich Betreuungsleistungen erlangt haben.  Diese Leistungen werden von unseren extra dafür geschulten Helfern übernommen. Die Abrechnung des Entlastungsbetrages erfolgt direkt mit der Kasse.

 

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Der Betrag ist zweckgebunden einzusetzen für qualitätsgesicherte Leistungen zur Entlastung pflegender Angehöriger und vergleichbar Nahestehender in ihrer Eigenschaft als Pflegende sowie zur Förderung der Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit der Pflegebedürftigen bei der Gestaltung ihres Alltags. Er dient der Erstattung von Aufwendungen, die den Versicherten entstehen.

 

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Details.

 

Agnes Zanein Tel.: 0176 34 85 40 80 oder Gordini Mühlhäußer Tel.: 08171 10 65 2

 

Unser Hilfsangebot mit geschulten Helfern nach

§45 b Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB XI kostet pro Stunde:

für Mitglieder                   17,85 €
für Nichtmitglieder           25,00 €

   

 

EEngagement für ältere Mitbürger: Eva-Maria Rühling (li.), Zweite Vorsitzende des Vereins Bürger für Bürger, und Agnes Zanein, Leiterin der Sparte Seniorenhilfe.

© Hermsdorf-Hiss

 

Münchner Merkur 21.08.2020

Aktualisiert: 21.08.2020 15:19

 

Serie: Die Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger

 

So funktioniert die Seniorenhilfe

 

Von den Angeboten der Nachbarschaftshilfe Bürger für Bürger kann jeder profitieren. In loser Reihenfolge stellen wir den Verein vor.

Heute: die Seniorenhilfe.

 

Wolfratshausen – Im Alter fällt den Menschen vieles schwer, was früher kein Problem darstellte. Egal ob Einkauf, Arztbesuche oder Gartenarbeiten: Gerade ältere Menschen sind oft auf Hilfe angewiesen. Wenn aber ein Senior seine Familie nicht um sich hat, oder die Verwandten nur wenig Zeit haben, um zu helfen, sind viele mit ihrem Latein am Ende. Agnes Zanein leistet in solchen Fällen Hilfe: Die 49-Jährige betreut im Nachbarschaftshilfeverein Bürger für Bürger die Seniorenhilfe.

 

„Es ist ein sehr weites Feld, mit dem wir tagtäglich konfrontiert sind“, sagt Zanein. Derzeit engagieren sich 60 Ehrenamtliche für das Betreuungsangebot, das etwa 100 ältere Frauen und Männer in Anspruch nehmen. Allein diese Zahlen zeigen, wie groß der Bedarf unter den Wolfratshauser Senioren tatsächlich ist.

 

Wenn Zanein einen Anruf erhält, in dem sie um Hilfe gebeten wird, weiß sie, dass daraus oft eine lange und intensive Betreuung erwächst. Deshalb ist es ihr, die hauptberuflichen als Pflegekraft in einem Seniorenheim arbeitet, wichtig, dass die Harmonie zwischen den älteren Herrschaften und den Helfern stimmt. „In der Arbeit kommt man sich gegenseitig sehr nahe, und man muss ehrlich und offen miteinander umgehen“, erklärt sie. Manchmal klappe das so gut, „dass aus diesem Engagement enge Freundschaften erwachsen“.

 

Die Ehrenamtlichen werden für den Einsatz geschult

 

Um den Anforderungen gewachsen zu sein und ein Gefühl für die Arbeit zu entwickeln durchlaufen die Ehrenamtlichen einen 40-stündigen Kurs, den der Verein bezahlt. Die Helfer erhalten für ihr Engagement von den Senioren eine überschaubare Aufwandsentschädigung. „Das ist keine Arbeit, die man für Geld macht“, sagt Zanein. Zwar bessern sich manchmal Studenten oder Rentner ihre Einkünfte mit der Seniorenhilfe auf, „aber vor allem macht man dieses Ehrenamt, weil man eine gewisse Leidenschaft in diese Tätigkeit am Menschen steckt“. Eine Herzensangelegenheit müsse die Hilfe sein, damit es funktioniert.

 

Aus ihrer Erfahrung weiß die 49-Jährige, dass man als Betreuer viel mehr bekommt als einen kleinen Stundenlohn. Viele würden mit der Erwartung in dieses Ehrenamt gehen, dass sie selbst dem älteren Menschen viel zu geben hätten, „und dann kriegt man unglaublich viel von der Arbeit und den Menschen zurück“. Von den Erzählungen der Alten könne man lernen, einen neuen Blick auf die Welt gewinnen, „geerdet werden“, wie es Eva Rühling nennt.

 

Die Zweite Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe fügt an: „Man merkt bei dieser Tätigkeit schnell, was wirklich zählt. Es ist für beide Seiten eine sehr wertvolle Arbeit.“ Denn neben der Hilfe beim Einkaufen oder einer Begleitung zum Arzt geht es vor allem darum, den Menschen zuzuhören, auf ihre Bedürfnisse zu reagieren und manchmal darum, einfach Zeit miteinander zu verbringen. dst

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürger für Bürger - Nachbarschaftshilfe Wolfratshausen e.V.